5 Fragen an Jessica Könnecke "Mit Ecken und Kanten"

Von der Eco Bloggerin zur Gründerin ihres Green Lifestyle Outlets Mit Ecken und Kanten. Jessica Könnecke gibt seit November 2017, Produkten mit kleinen Fehlern, B-Ware oder übrig gebliebenen Einzelstücken eine zweite Chance und Kund*innen ein günstigeres Angebot. Heute erzählt uns Jess über ihre Gründung, die Schwierigkeiten und ihre Wünsche für eine grünere Welt.

Wie kams zu dazu, dass du deinen eigenen Shop Mit Ecken und Kanten gegründet hast?

Als ich nach meinem Master im Juni 2017 wieder zurück nach Nürnberg gekommen bin, stand für mich erst mal nur fest, dass ich meinen Arbeitsalltag auf keinen Fall in einem Konzern verbringen möchte. Die Idee, ein eigenes Unternehmen zu gründen, hat sich dann im Laufe der kommenden Monate verfestigt und im November 2017 ging mein Onlineshop „Mit Ecken und Kanten“ live. Ich möchte mit meinem Unternehmen nachhaltige Produkte für jeden zugänglich machen. Die Idee, nur unperfekte bzw. B-Ware Produkte anzubieten, hat sich durch verschiedenste Gespräche mit Unternehmen entwickelt, die mir alle fast einstimmig bestätigten, dass es einfach viel zu viele Produkte gibt, die aufgrund von kleinen Fehlern entsorgt werden oder ein tristes Dasein in verstaubten Kisten fristen.

Welche Herausforderungen bringt ein eigener Shop mit dem Fokus auf nachhaltige Produkte mit sich?

Mit einem Onlineshop für nachhaltige B-Waren bewegt man sich ja schon in einer Nische. Da ich ja nur unperfekte und aussortierte Produkte verkaufe, kann ich eben auch nicht garantieren, dass ich ein bestimmtes Produkt bei mir im Shop konstant vorrätig habe. Ich bekomme von den Unternehmen ja immer nur eine begrenzte Stückzahl und deshalb müssen meine Kund*innen manchmal schnell sein ;-) Was ich aber an der Zusammenarbeit mit nachhaltigen Unternehmen sehr schätze, ist die Fairness und Wertschätzung untereinander. Letztendlich haben wir alle die gleichen Ziele und da unterstützt man sich auch gerne.

Hast du Tipps oder Tricks für andere Leute die sich gerne mit ihrer Idee selbstständig machen würden?

Mein wichtigster Tipp ist auf jeden Fall, dass man seine Idee nicht „zerdenken“ soll. Damit meine ich die Abende und Nächte, die ich damit verbracht habe, an meiner Idee zu verzweifeln und mich zu fragen, ob ich denn wirklich schon soweit bin und ob Leute meine Idee überhaupt gut finden. Letztendlich bringt es nichts, monatelang vor sich hin zu grübeln. Wichtig ist, mit seiner Idee rauszugehen und es einfach mal auszuprobieren. Was hat man denn schon zu verlieren?

Was wünscht du dir für ein nachhaltigeres 2019?

Ich wünsche mir, dass wir generell mehr über die Auswirkungen unseres Konsums nachdenken. Sei es in Bezug auf die Lebensmittel die wir konsumieren, das Auto, das wir öfters mal stehenlassen könnten oder die Kleidungsstücke, die wir eigentlich nicht brauchen. Ich bin nicht der Meinung, dass jeder von uns seine Gewohnheiten von heute auf morgen ändern muss. Ganz im Gegenteil. Wichtig ist, dass man überhaupt losgeht und Kleinigkeiten verändert. Aber ein Umdenken fände ich schon wichtig. Sich einfach mal Gedanken darüber zu machen, wie sich sein Konsumverhalten auf unsere Umwelt auswirkt und ob man nicht ab und zu Dinge anders angehen kann.

Wenn du dir eine Superkraft aussuchen könntest, welche wäre es?

Manchmal fände ich es mega praktisch, wenn ich mich einfach für ein paar Stunden an einen anderen Ort beamen könnte. Nur, um einfach mal rauszukommen und Lust zu schnappen. Für mich ist es im Alltag immer super wichtig, auch mal Abwechslung zu haben und da wäre so eine Beaming-Superkraft doch schon recht cool.

Wir hoffen Jess´Geschichte und ihr Green Lifestyle Outlet inspirieren dich dazu deine Idee umzusetzen oder auch in Zukunft einfach etwas bewusster zu konsumieren.

Dein Bella Natura Team

 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.